Logo
Deutsch
English
menu

Hein’s Mühle (Wentze Mühle, auch Wenze Mühle)

- Coblenzer Anzeiger 18.5.1827: Mühlenverpachtung in Sayn: Auf 9 Jahre zu verpachten sind die Klostermühle und die Neumühle [Hein’s Mühle].

- Transkription aus: LHAKo Abt. 587, 37 Nr. 49: Notar Colonius, Neuwied, Repertorium 1/1855: 24./26.3.1855: Verkauf der Neumühle [Hein’s Mühle] durch Fürst Ludwig Sayn-Wittgenstein-Berleburg an den Verwalter der Concordiahütte Peter Frohrath zum 1.6.1855 [Frorath erwarb später auch die 1826 erbaute Runneburgers Mühle].

- Transkription aus LHAKo Best. 655,64 Nr. 916: Darin u. a.: der wegen Meineids angeklagte Müller Johann Meurer I wohnte „in früheren Jahren auf der rothen [1833-1838], später auf der Neumühle“ = Hein‘s Mühle, 8.5.1854.

- Transkription aus: LHAKo Best. 441 Nr. 8842: Die Anlage einer Mahlmühle zu Sayn durch den Grafen Boos, 1817, darin: Beschwerde gegen die von Boos ohne Genehmigung durchgeführte Umwandlung seiner bisherigen Ölmühle in eine Mahlmühle [Hein’s Mühle].

- Transkription aus: LHAKo Best. 587,37 Nr. 207: Notar Friedrich Sayn, Neuwied, Repertorium 46/1891 vom 10.6.1891: Familie Frorath verkauft Mühle an Eheleute Jakob und Katharina Hölzgen geb. Nett aus Sayn.

- Transkription aus: LHAKo Best. 587,37 Nr. 214: Notar Friedrich Sayn, Neuwied, am 2.5.1898, Peter Frorath junr. bestätigt Erhalt des Hypothekenbriefes der Eheleute Paul Hein.

- Kopie aus: LHAKo Best. 655,64 Nr. 2089: Protokoll Gemeinderat Sayn-Mülhofen vom 23.11.1897 die Brücke über den Obergraben der Hölzgen-Mühle [Hein’s Mühle].

- Kaufvertrag zwischen Fürst August Stanislaus Peter Josef zu Sayn-Wittgenstein und den Eheleuten Paul Hein wegen einer Parzelle (Hofraum), 12.5.1920 [Kopie; Original im Besitz der Familie Marx, Sayn].

- Auszug/Kopie aus Ahnenpass der Familie Hein/Marx [Hein’s Mühle].

- Plan vom Umbau/Aufstockung des Wohnhauses Hein, 1924 [Hein’s Mühle; Kopie].

- Mahlbuch/Müllerbuch der Hein’s Mühle 1957-1961 [Kopie; Original im Museum Hein’s Mühle].

- Rhein-Zeitung 24.12.1982: Peter Lindemann: Alte Mühle vom Abriß bedroht. Der Besitzer will die Heins-Mühle abreißen lassen, die Stadt möchte das Kulturgut erhalten.

- Rhein-Zeitung 12./13.3.1983: Peter Lindemann: Heins-Mühle geschützt. Kreis: Denkmal für ein halbes Jahr.

- Rhein-Zeitung ?1983: Heinsmühle in Sayn vom Verfall bedroht. Besitzer sucht Käufer für Mühlenkomplex.

- Rhein-Zeitung 31.8.1983: Peter Lindemann: Wer hat gute Hände für die Heins-Mühle? Von Abriß ist offenbar keine Rede mehr in Bendorf; dito: Verkehrsverein setzt sich für Müphle ein.

- Schreiben Franz-Josef Nieth (Heimatkundliches Archiv) an Landesamt für Denkmalpflege vom 14.10.1984 zum Erhalt der Hein‘ Mühle [Kopie].

- Antwortschreiben Landesamt für Denkmalpflege an Franz-Josef Nieth vom 24.10.1984, dass 1979 und 1980 Beihilfen in Höhe von 4000 bzw. 10.000 Mark für den Erhalt der Mühle durch Werner Geisbüsch nicht abgerufen worden seien [Kopie].

- Rhein-Zeitung 6.9.1984: Öffentliche Bekanntmachung (Amtsgericht Koblenz), dass im Wege der Zwangsvollstreckung am 3.12.1984 die Hein‘ Mühle meistbietend versteigert werden soll.

- Bendorfer Zeitung 13.9.1984: Erinnerungen an eine alte Sayner Mühle [Joachim Scholtyssek zeigt Film über Hein’s Mühle].

- Bendorfer Zeitung 19.9.1984: Heins Mühle darf nicht zum Tode verurteilt sein. Film- und Foto-Club Bendorf zu Gast bei der GGH.

- Bendorfer Zeitung 7.1.1985: Todesanzeige für Werner Geisbüsch, + 3.1.1985 im Alter von 51 Jahren.

- Bendorfer Zeitung 1./2.2.1985: Otto Schwenkmezger: Renoviertes Burgcafé öffnet Sonntag. Werner Kleudgen bietet eine Vielzahl von Bäcker- und Konditorerzeugnissen.

- Ankündigung „Zur Neueröffnung des ‚Burgcafés‘ in Sayn am Sonntag, dem 3.2.1985“ durch Familie Kleudgen.

- Rhein-Zeitung 12.2.1985: Wer renoviert die alte Heins-Mühle? 21jähriger Nauorter Bäckermeister schuf sich eine neue Existenz im Brextal.

- Bendorfer Zeitung 4./5.4.1985: Bauausschuss der Stadt Bendorf besichtigt Hein’s Mühle.

- Bendorfer Zeitung 20.6.1985: Bendorfer SPD-Senioren besichtigten die Heins-Mühle.

- Kleeblatt 26.6.1985: Bendorfer SPD-Senioren besichtigten ehemalige Heins-Mühle.

- Rhein-Zeitung 24.7.1986: Mit alter Mühle hat Stadt große Pläne. Anwesen im Stadtteil Sayn soll nach Möglichkeit für den Tourismus genutzt werden.

- Kleeblatt 22.10.1986: Heins-Mühle - einzigartiges Kulturdenkmal in Bendorf. SPD Sayn: Kulturgut muß für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

- Bendorfer Zeitung 27.1.1987: Film ab für die Heins-Mühle in Sayn. Historisches Kleinod am Brexbach. Jochen Scholtyssek zu Gast bei den Sayner Heimatfreunden.

- Bendorfer Zeitung 20.3.1987: Ein weiteres historisches Kleinod. Ohne das Rauschen fand der Müller keinen Schlaf. „Sayner Heimatfreunde“ helfen bei der Erhaltung der Heins-Mühle.

- Rhein-Zeitung 21./22.3.1987: Ein weiteres historisches Kleinod. Ohne das Rauschen fand der Müller keinen Schlaf. „Sayner Heimatfreunde“ helfen Heins-Mühle zu erhalten.

- Bendorfer Zeitung 30.3.1987: Anziehend für den Fremdenverkehr. Ein „Garten der Schmetterlinge“ soll im Schloßpark entstehen [mit Foto und Erwähnung der Hein’s Mühle].

- Bendorfer Zeitung: Peter Siebenmorgen: Die Mühle wird restauriert. „Sayner Heimatfreunde“ sind am historischen Bau sehr aktiv.

- Bendorfer Zeitung 22.5.1987: Peter Siebenmorgen: Transmissionen und Räder sollen sich wieder drehen. Renovierung der „Heins-Mühle“ in Sayn macht Fortschritte.

- Bendorfer Zeitung 3.6.1987: Fotos der Heins-Mühle [gesucht].

- Bendorfer Zeitung 27./28.6.1987: Hundertjähriges Mühlrad erstmals auf Kugellager. Sayner Heimatfreunde bringen die Heins-Mühle wieder in Schuß.

- Schreiben Peter Kleber an Dr. Custodis, Landesamt für Denkmalpflege, vom 3.7.1987, wegen Zusendung des zur Veröffentlichung in der Bendorfer Zeitung vorgesehenen Manuskripts zur Hein’s Mühle.

- Antwortschreiben Dr. Custodis an Peter Kleber vom 13.7.1987 wegen des Manuskripts zur Hein’s Mühle.

- Peter Kleber: Die Neu- oder Heinsmühle am Brexbach. Graf von Boos-Waldeck datierte die Gründung auf „unbedenkliche Zeiten“. In: Bendorfer Zeitung 14.7.1987.

- Peter Kleber: Peter Frohrath ertrank im Hochwasser. Seine Erben betrieben Neu-Mühle in Sayn bis 1891 - Dann wurde sie an die Eheleute Hölzgen verkauft. In: Bendorfer Zeitung 21.7.1987.

- Peter Kleber: Kredit finanzierte die neue Mahlanlage. Ab 1924 leitete Hein nur noch den Mühlenbetrieb - Die Bäckerei der Heins-Mühle übernahm Geisbüsch. In: Bendorfer Zeitung 28.7.1987.

- Peter Kleber: Die Heins-Mühle in Bendorf-Sayn [maschinenschriftliches Manuskript für Artikelserie in Bendorfer Zeitung vom 14. bis 28.7.1987, mit Quellen = Fußnoten).

- Bendorfer Zeitung Monika Boyce: Mit Arbeitsanzug und Verpflegungspaket … würdigte die Stadt die Renovierung der Heins-Mühle.

- Bendorfer Zeitung 8./9.8.1987: Otto Schwenkmezger: Uralte Eiche wird das Herzstück der Heinsmühle. Die Sayner Heimatfreunde ersetzen den 63 Jahre alten Wellenbaum.

- Bendorfer Zeitung 19./20.9.1987: Geschafft: Der Wellenbaum ist drin.

- Bendorfer Zeitung 13.10.1987: Otto Schwenkmezger: Lob für ehrenamtliche Bauleute der Heinsmühle. Sayner SPD und CDU-Fraktion Bendorf besichtigten Bauarbeiten.

- Bendorfer Zeitung 10.11.1987: Peter Kleber: Förderkreis Hein’s Mühle steht vor großen Aufgaben. Urenkel des Müllers übernahm Vorsitz - Gründungsversammlung [= am 29.10.1987; eingetragen am 16.12.1987].

- Kleeblatt 11.11.1987: Aus dem Bendorfer Rathaus: „Förderkreis HEIN’S Mühle“ gegründet. Urenkel von Müller Paul Hein übernahm Vorsitz. Mitglieder gewinnen.

- Satzung des Förderkreises Hein’s Mühle e. V.

- Förderkreis Hein’s Mühle e. V. [Werbeprospekt mit Beitrittserklärung, gedruckt Dez. 1987, erschienen Janr. 1988; Förderkreis gegründet 29.10.1987].

- Bendorfer Zeitung 1.12.1987: In den Zylinder gezaubert von Paulche [Spende von Hermann Sauerborn, Chef des Josa-Marktes, heute Rewe XL, anlässlich seines Geburtstages für die Hein’s Mühle].

- Bendorfer Zeitung 11.12.1987: Peter Lindemann: Privates Engagement gewürdigt. Schon über tausend Stunden investiert. Kulturausschuß besichtigte die Heins-Mühle in Bendorf-Sayn.

- Bendorfer Zeitung 9./10.1.1988: Es geht weiter in der Heins-Mühle.

- Bendorfer Zeitung 30./31.1.1988: Förderkreis der Mühle hat schon 70 Mitglieder.

- Bendorfer Zeitung 2.3.1988: Förderkreis erwartet hundertstes Mitglied.

- Bendorfer Zeitung 22.3.1988: Otto Schwenkmezger: Heins-Mühle ist voll funktionsfähig. Bürgerfleiß erhält historisches Kleinod. Eine weitere Fremdenverkehrsattraktion in Bendorf-Sayn.

- Bendorfer Zeitung 21.4.1988: Hein’s Mühle wird als ein kleines Museum hergerichtet. Die Bendorfer SPD-Fraktion besuchte die alte Mühlenanlage.

- Bendorfer Zeitung 29.4.1988: Heins-Mühle erhält ein neues Gewand.

- Bendorfer Zeitung 5.5.1988: Förderkreis Hein’s Mühle nahm 100. Mitglied auf. Die Mühle ist am Drei-Städte-Wandertag wieder geöffnet.

- Bendorfer Zeitung 15.6.1988: Hein’s Mühle präsentiert sich in strahlendem Weiß. Das Müllerhandwerk soll wachgehalten werden.

- Bendorfer Zeitung 24.6.1988: Zeitung aktuell: Hein’s Mühle öffnet [26.8.1988].

- Bendorfer Zeitung 23.8.1988: Otto Schwenkmezger: Mühlrad und Transmissionen drehen sich ums täglich‘ Brot. Heins-Mühle in Bendorf-Sayn wird als Museum der Mühlengeschichte eröffnet [26.8.1988].

- Bendorfer Zeitung 26.8.1988: Otto Schwenkmezger: Plakette der Heins-Mühle. Ausgabe am Eröffnungstag [Herausgeber: Fa. Heinrich Strüder, Sayner Hütte; Entwurf: Heinz Schiffer, Bendorf; Gießer: Toni Schmidt, Sayn].

- Einladung und Programm zur offiziellen Eröffnung der HEIN’S MÜHLE am Freitag, dem 26.8.1988.

- Bendorfer Zeitung 29.8.1988: Otto Schwenkmezger: Jubel in Sayn: Das Ziel ist erreicht. „Ohne3 Mühlenmänner kann sich kein Mahlstein drehen“. Privates Engagement verhalf zum Erhalt der Heins-Mühle.

- Bendorfer Zeitung 30.8.1988: Fritz Pohlmann: Wie der Müllerbursch verschwand. Eine (fast) wahre Geschichte von der Heins-Mühle.

- Kleeblatt 31.8.1988: Hein’s Mühle in renoviertem Gewand.

- Bendorfer Zeitung 13.9.1988: Peter Siebenmorgen: Viel Interesse für Heins-Mühle. Gäste aus „aller Herren Länder“ - 200 Anmeldungen für September.

- Bendorfer Zeitung 23.9.1988: 1000. Besucher in Heins Mühle.

- Einladung zur Jahreshauptversammlung Förderkreis Hein’s Mühle e. V. am 21.11.1988.

- Bendorfer Zeitung 25.11.1988: Bald feste Öffnungszeiten? Erste Jahreshauptversammlung des Förderkreises Hein’s Mühle.

- Bendorfer Zeitung 28.3.1989: „Heins-Mühle“ frei zur Besichtigung. Mühlrad wird instandgesetzt.

- Bendorfer Zeitung 30.3.1989: Schäden im Mauerwerk sind bereits sichtbar. Die Mühle muß trockengelegt werden. Zur Erhaltung des Museums dient auch die Erneuerung des Mühlrades.

- Bendorfer Zeitung 31.3.1989: Eine handgeschnitzte Holztafel für die Hein’s Mühle.

- Siebenmorgen, Peter: Ohne das Rauschen fand der Müller keinen Schlaf. Drei Sayner Rentner bringen die „Hein’s Mühle“ am Brexbach in Schuß. In: Heimat-Jahrbuch 1989 Kreis Mayen-Koblenz, S. 79-82 [Kopie].

- Paul-Georg Custodis: Mühle in Bendorf. Mehlmühle mit unterschlägigem Mühlrad um Mechanik um 1898. In: Technische Denkmäler in Rheinland-Pfalz. Spuren der Industrie- und Technik-Geschichte. Koblenz 1990, S. 204 f. [Hein‘s Mühle].

- Bendorfer Zeitung 10.7.1989: Mahlstein der alten Ölmühle [Hein‘s Mühle].

- Bendorfer Zeitung 2.2.1990: Förderkreis Hein’s Mühle sucht Originalschleifstein.

- Rhein-Zeitung 3./4.2.1990: In Hein’s Mühle geht’s weiter.

- Bendorfer Zeitung 21./22.4.1990: Besichtigung sonntags von 14 bis 17 Uhr. Müllerstube lockt Besucher an. Mühlenmuseum „Hein’s Mühle“ in Sayn ist Zeugnis eines alten Handwerks.

- Bendorfer Zeitung 10.5.1990: Peter Lindemann: Ohne die Mühlenmänner stünden die Räder still. Regierungspräsident würdigt uneigennütziges Engagement.

- Bendorfer Zeitung 26.7.1990: Otto Schwenkmezger: Heins-Mühle wird von einer Last befreit. Seit dem Bau der Eisenbahn drückt der Berg auf die Stützmauer.

- Bendorfer Zeitung ? 1990: Otto Schwenkmezger: Heins-Mühle wird trockengelegt. Vor Jahrhunderten in den Felsen gebaut. Hangabtragung und Renovierungsarbeiten am Wasserrad.

- Bendorfer Zeitung 1./2.9.1990: Otto Schwenkmezger: Mit 1100 Nieten und Schrauben befestigt. Müller Hein hätte seine wahre Freude gehabt. Besucher können Heins-Mühle wieder in vollem Betrieb sehen.

- Bendorfer Zeitung 14.2.1991: Im Mühlenmuseum endet die Winterpause an Karfreitag. Sonntags und an Feiertagen geöffnet - Wieder Adventsingen.

- Bendorfer Zeitung 22.3.1991: Otto Schwenkmezger: Arbeiten für 120000 Mark beginnen. Schwere Erdanker sollen den Berghang sichern. Vorstand des Förderkreises Heins-Mühle einstimmig wiedergewählt.

- Bendorfer Zeitung 18.7.1991: Hein’s Mühle wirbt jetzt mit Postkarte fürs Museum. Schatzmeister: Nur mit weiteren Mitgliedern sind Ziele finanzierbar.

- Bendorfer Zeitung 20.1.1992: Annette Hoppen: Mühlenmuseum trägt zur Attraktivität des Ortes bei. - Dr. Michael Marx weiter an der Spitze des Förderkreises. 5000 Gäste im Jahre ‚91 in der Hein’s Mühle. Neues Dach und Ausbau des Grabens ganz oben auf der Wunschliste.

- Bendorfer Zeitung 18.1.1993: Otto Schwenkmezger: Vor zehn Jahren sollte ein historisches Kulturdenkmal abgerissen werden. Vergangenheit wird wieder lebendig. Sayner Bürger setzen sich für den Erhalt der 400 Jahre alten Heinsmühle ein.

- RZ Bendorfer Zeitung 6.5.1994: Otto Schwenkmezger: Förderkreis läßt Mühlengraben ausbaggern und befestigen. Die Heins-Mühle soll nicht trockenstehen. Die Böschung zur Westerwaldbahntrasse bereitet Sorgen.

- Rhein-Zeitung 7./8.5.1994: Wochenend Journal: Gabi Novak-Oster: Klappern für die Nachwelt. Mühlen-Geschichte fast vergessen [Hein‘s Mühle].

- Rhein-Zeitung 8.2.1996: Otto Schwenkmezger: Liebe zur Heimat war Antrieb für Bendorfer „Mühlenmänner“. Drei Rentner wurden mit dem Deutschen Mühlenpreis geehrt [Hein‘s Mühle].

- Rhein-Zeitung 4.6.2003: Annette G. Herrmann: In der Hein’s Mühle erwacht Geschichte. Zum Mühlentag an Pfingstsonntag öffnet auch das Sayner historische Gemäuer seine Pforten.

- Fotomappe Hein’s Mühle.


Seitenanfang des Textes