Logo
Deutsch
English
menu

Tagesausflug mit dem Förderkreis Abtei Sayn e.V. in den Taunus
Fast könnte man meinen, der Förderkreis der Abtei Sayn habe einen ganz besonderen Draht zu Petrus. So startete bei strahlendem Sonnenschein am 9. Mai morgens ein mit gut gelaunten Menschen voll besetzter Bus am Schloss Sayn  Das  erste Tagesziel:  das Städtchen Idstein im Taunus. Dort angekommen, wurde die Reisegruppe von zwei netten, und wie sich später herausstellte, sehr kompetenten Stadtführerinnen erwartet. Schmucke Fachwerkhäuser, kleine enge Gassen und ein Schloss bot die Stadt Idstein den Besuchern. Viel Geschichtliches, gespickt mit netten Anekdoten machte die Stadtführung interessant und kurzweilig. Die Besichtigung einer ganz besonderen Kirche, nämlich der evangelischen Unionskirche, durfte nicht fehlen. Sie erinnert an die in Idstein 1817 vollzogene Vereinigung von Lutheranern und Reformierten in der Nassauischen Union. Die barocke Kirche erstrahlt nach einer aufwändigen Renovierung, die vier Jahre dauerte, in vollem Glanz. Stundenlang hätte man die, mit Bildern namhafter Künstler ausgeschmückten Kirche, betrachten können. Danach luden kleine Lokale, Cafés und Eisdielen zum Verweilen ein. Stadtführungen machen hungrig und vor allem durstig. So ließ sich jeder von den kulinarischen Angeboten verführen. Am frühen Nachmittag ging die Fahrt weiter nach Niederselters im Taunus. Die Führung im Selterswassermuseum übernahm der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Selters (Taunus) höchstpersönlich. Seiner Idee und Initiative ist es zu verdanken, dass die Brunnenanlage als Industriedenkmal, ähnlich der Sayner Hütte, renoviert und erhalten wurde. Zum Tagesausklang gab es noch ein gemeinsames Abendessen in der Domstadt Limburg. Pünktlich um 21 Uhr setzte der Busfahrer seine Fahrgäste wohlbehalten wieder in Sayn ab. Es war rundherum ein gelungener Ausflug.


Seitenanfang des Textes