23.04.2014

Ravengiersburg, Simmern, Senheim und Beilstein

Die erste Tagesfahrt 2014 für Mitglieder und Freunde des „Förderkreis Abtei Sayn e.V.“ führte nach Ravengiersburg und Simmern/Hunsrück sowie an die Mosel, nach Senheim und Beilstein.Erstes Ziel war das 1074 gegründete ehemalige Augustiner-Chorherrenstift Ravengiersburg, das wohl älteste Kloster in der Hunsrückregion. Dort verlief, ähnlich wie bei der Abtei Sayn, die Geschichte sehr bewegt. Kulturelle und baugeschichtliche Spuren erzählen von einer großen Zeit des - nicht zuletzt wegen seiner romanischen Doppelturmfassade - so genannten Hunsrückdomes. In einer qualifizierten und gut verständlichen Führung wurden die Baugeschichte und die frühere Bedeutung des Klosters dargestellt. Die doppeltürmige Anlage mit ihrer außerordentlichen Geschlossenheit und ihrer architektonischen Gliederung gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des 12. und 13. Jahrhunderts am Mittelrhein. Auch die Ausstattung des Kirchenraumes, der Kreuzgang mit Brunnenhaus und die erst in den letzten Jahren ausgezeichnet renovierte Kapelle, die sich im Obergeschoss zwischen den Türmen befindet, beeindruckten die Gäste. Begleitet von den Klängen der großen barocken Kirchenorgel, wurde zum Abschluss gemeinsam ein österliches Marienlied angestimmt.Im nahegelegenen Simmern stand nach dem Mittagessen ein Besuch im „Neuen Schloss“ mit dem Heimatmuseum an. Die ehemalige Residenz war einmal Mittelpunkt des Herzogtums Pfalz-Simmern. Heute wird hier die kulturelle, soziale und religiöse Vergangenheit Simmerns und der gesamten Region veranschaulicht. Eine Sonderausstellung über die Dreharbeiten des kürzlich erst prämierten Filmes „Die andere Heimat“ des Hunsrücker Filmregisseurs Edgar Reitz gab ein lebendiges Bild der Lebensverhältnisse im Hunsrück in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Weiter führte der Weg nach Senheim, einem im Mittelalter wichtigen Moselübergang für die Handelsstraße Holland–Frankfurt–Augsburg. Verschiedene alte Gebäude lassen auf bereits im Mittelalter blühenden Weinanbau schließen. Ein romanischer Wohnturm aus dem 13. Jahrhundert ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Gebäude dieser Art; er dient noch heute als Wohnung, aber auch als Atelier. Wie kürzlich in der Abtei Sayn wurde hier durch dendrochronologische Forschung - d. i. die Untersuchung der Breite der Jahresringe in Rüsthölzern, die im Mauerwerk verbaut sind - die Bauzeit erkannt, hier das Jahr 1240, in Sayn 1255.Fast obligatorisch in einem Winzerort: Die Weinprobe! In einem familiengeführten Winzerbetrieb in Senheim wurden feine Moselweine verkostet, bevor die Fahrt dann zum letzten Ziel, dem romantischen Beilstein, führte. Mit Abendessen und gemütlichem Beisammensein im sog. Rittersaal endete ein schöner Tag, bevor es am Abend mit dem Reisebus wieder nach Hause ging.


Seitenanfang des Textes