Logo
Deutsch
English
menu

Römer- und Domstadt Xanten

Der Vorschlag zu einem Besuch kam vom Vorsitzenden des Förderkreises, Landrat Albert Berg-Winters, da bei der Rekonstruktion der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana bei Xanten - wie vor fast 2000 Jahren - Basalt und Trass aus dem Kreis Mayen-Koblenz verwendet wurden.

Nach einer beeindruckenden Führung im Dom St. Viktor und einem Rundgang durch den Stadtkern besichtigte die Reisegruppe des Förderkreises den Archäologischen Park/Regionalmuseum Xanten, zu dem die römische Stadt heute gehört. Rekonstruktionen von Stadtmauer, Wasserversorgung, Kanalisation, großem Hafentempel, Amphitheater, Gewerbe- und Wohnbauten, Badeanlagen und Herbergen ließen Arbeit und Leben, besonders die kulturellen Leistungen im Römischen Weltreich, lebendig werden.

Beim Abendessen auf dem Fürstenberg, wo einst ein riesiges römisches Militärlager stand, demonstrierten ein „römischer Soldat“ und seine Gefährtin, wie römische Soldaten lebten und ausgerüstet waren.


Seitenanfang des Textes