Die Abtei Sayn

Wappen der Abtei Sayn

Vor der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert war Graf Heinrich II. von Sayn auf dem Höhepunkt seiner Macht angekommen. Neben dieser weltlichen Macht sah er die Zeit jetzt gekommen, in seiner Grafschaft ein geistiges Zentrum für sein Grafengeschlecht, die Region und Sayn zu errichten. 

Die Stiftung eines Klosters "zur größeren Ehre Gottes und in der Hoffnung auf ewige Vergeltung" schien der richtige Weg hierzu.

Die Abtei Sayn (abbatia saynensis) ist ein ehemaliges Prämonstratenserkloster in Bendorf-Sayn am Rande des Neuwieder Beckens, rechtsrheinisch zwischen Neuwied und Koblenz gelegen. Sie wurde im Jahr 1200 vom Sayner Grafen Heinrich II. gegründet und durch Prämonstratenser-Chorherren des Klosters Steinfeld besiedelt.
Im Mai des Jahres 1202 fand die feierliche Weihe der Abteikirche durch den päpstlichen Legaten Guido von Praeneste statt. Die Auflösung erfolgte im Juni des Jahres 1803 infolge des Reichsdeputationshauptschlusses. Seitdem dient die heute unter dem Kirchenpatronat des Landes Rheinland-Pfalz stehende Abteikirche als Pfarrkirche der römisch-katholischen Pfarrei Sayn in der Pfarreiengemeinschaft Bendorf.

Lage    Bendorf-Sayn in Rheinland-Pfalz im Bistum Trier
Koordinaten: ♁50° 26′ N, 7° 35′ O
Patrozinium Maria Himmelfahrt und Johannes Evangelist
Gründungsjahr    1202
Jahr der Auflösung/Aufhebung    1803
Jahr der Wiederbesiedlung    2007 durch Prämonstratenser-Tertiaren
Mutterkloster Abtei Steinfeld Tertiaren: Abtei Hamborn 
Kongregation Prämonstratenser

Die Abtei Sayn ist ein wesentliches Element im
Kulturpark Sayn, dem kulturellen Meisterwerk der
Region zwischen Rhein, Mosel und Westerwald.
www.kulturpark-sayn.de

 


Seitenanfang des Textes